Die Wahl des Studienfaches "Paläontologie", das im Rahmen eines Geowissenschaftlichen (oder Biowissenschaftlichen) Studienganges belegt werden kann, erfolgt meist aus einem besonderen schon bestehendes Interesse heraus.

Wir haben hier einige Informationen über den Ablauf und die Inhaltes des Studium zusammengestellt, dies vielleicht die Entscheidung für das Studienfach erleichtern. Für Fragen steht der studentische Vertreter aus dem Beirat der Paläontologischen Gesellschaft gerne zur Verfügung.

Was erwartet mich im Studium?

Neben den üblichen Vorlesungen, Seminaren, geologischen Kartierungen, Universitäts- und Berufspraktika besteht das Studium vor allem aus Geländeaufenthalten. Die Grundlagen in anderen Disziplinen wie Biologie, Chemie, Mathematik und Physik gehören ebenfalls zur Ausbildung im Grundstudium. Zusätzlich werden besonders das räumliche Vorstellungsvermögen, naturwissenschaftliches Denken in Zeit und Raum, Teamarbeit und Flexibilität geschult. Englischkenntnisse sollten mitgebracht oder nebenbei erworben werden, denn spätestens wenn es richtig interessant wird, ist die Fachliteratur nur in Englisch erhältlich.

Sehr hilfreich ist es immer, Hilfsarbeiten anzunehmen. Durch diese studentischen Hilfswissenschafts-Jobs (HiWis) erhält man die Möglichkeit, neben der Aufbesserung seines Kontos die spätere Arbeit kennen zu lernen. Das meiste lernt man am praktischen Beispiel!

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein geowissenschaftliches Studium mit dem Schwerpunkt Paläontologie eine solide Ausbildung, ein umfangreiches wissenschaftliches Spektrum, gute Berufsaussichten und nicht zuletzt viel Spaß verspricht.

Was macht man als Paläontologe?

Die beruflichen Möglichkeiten als Paläontologe sind breit gefächert. Grundsätzlich kann man zwischen Berufen in der freien Wirtschaft und in der Forschung unterscheiden.

Aufgrund öffentlicher Interessen an Fragen zum Klimawandel sind die Forschungsfelder Paläoklimatologie und Paläoökologie gerade aktuell. Sie befassen sich mit der Rekonstruktion des Klimas bzw. vergangener Ökosysteme. Daraus sollen Schlüsse gezogen werden, wie sich das Klima weiter entwickeln wird.

Das wichtigste Arbeitsgebiet in der freien Wirtschaft stellt die Exploration dar. Hierbei handelt es sich um die Untersuchung und Erschließung von Lagerstätten. In der Ölwirtschaft untersucht man sehr häufig Bohrkerne auf Mikrofossilien. Dadurch kann man das Gestein stratigraphisch einordnen, also datieren. Über die zeitliche Angabe des Gesteins lassen sich schnell die ölführenden Horinzonte finden.

Zu den weiteren Aufgabenbereichen der Paläontologie gehört es, auf der ganzen Welt Informationen über die Entwicklung des Lebens zu sammeln, diese wissenschaftlich zu bearbeiten und auszuwerten. Um dieses Wissen zu erlangen müssen jedoch erst fossile Überreste ausgestorbener Lebewesen gefunden werden. Daher ist es eine Voraussetzung für jeden angehenden Paläontologiestudenten, Spaß daran zu haben, das Büro zu verlassen und mit Hammer und Meißel bewaffnet ins Gelände zu ziehen. Denn ohne die notwendigen Grabungen ist keine weitere wissenschaftliche Arbeit möglich. Ein Studium der Geowissenschaften sollte nicht nur für Paläontologen umfangreiche Möglichkeiten für Exkursionen und Grabungen bieten.

Informationen zur Tagung in China vom 10.13. Oktober 2017

After the successful 1st Joint Conference of the Palaeontological Society of China and the Paläontologische Gesellschaft held in Göttingen, Germany, in September 2013, great progress has been made between China and Germany concerning palaeontology and related subjects. In order to summarise this four years' progress and to present the results, the 2nd Joint Conference will be held in Yichang City, Hubei Province, China from October 10th to 13th, 2017.

The first circular you can download here.

Aktuelle Meldungen

Das erste Zirkular zur Joint Conference mit der Palaeontological Society of China wurde mit ...

Der Bernhard-Rensch-Preis der Gesellschaft für Biologische Systematik (GfBS) wird an eine(n) ...

Vom 10. - 13. Oktober 2017 findet die gemeinsame Tagung der Paläontologischen Gesellschaft zusammen ...

Die dickschalige Auster Pycnodonte (Phygraea) vesiculare zählt wohl zu den bekanntesten ...

Die 88. Tagung der Paläontologischen Gesellschaft findet vom 26. - 30. März an der Westfälischen ...

Kontakt

Paläontologische Gesellschaft e.V.
Weismüllerstr. 45
60314 Frankfurt am Main

Tel.: 069 / 403 585 77
Fax: 069 / 403 560 26
geschaeftsstelle@palges.de

Kontaktformular

Newsletter abonnieren